X-Mas-Special 2017 Nürburgring-Texaco-Turm

Masstab

Schwierigkeitsgrad

Zeitaufwand
2 Std.
Bautipps
Bilder
(zusätzliche)
CD-ROM
Legende
(für Info anklicken)



Hier ist es, unser X-Mas-Special 2017 !

Wie in den Jahren zuvor habe ich mir auch in diesem Jahr ein X-MAS-Special einfallen lassen.
In diesem Jahr ist es ein kleiner Bausatz in Form eines Nürburgring-Gebäudes, dem Texaco-Turm, der am Rande der Strecke oder Boxengasse als Ergänzung bestimmt einen guten Platz findet.
Wir wünschen Euch beim Basteln viel Spaß und einige ruhige und besinnliche Tage (und natürlich auch etwas freie Zeit fürs Slotracing) ;-)


klicken um das Bild vergrössert zu erhalten
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten
Nürburgring-TEXCAO-Turm
Entwurf: Frank Rehberg

Geschichtliche Zuordnung:
Der Nürburgring-Texaco-Turm gehört wie schon der Koniturm zu den weniger auffälligen, unscheinbaren kleineren Gebäuden des Nürburgrings die durch die Sponsoren der damaligen Zeit geprägt wurden.
Sein Standort hat im Laufe der Jahre mehrfach gewechselt. Die längste Zeit dürfte er jedoch in der Nähe des alten Fahrerlagers gestanden haben, also am Ende der Betonschleife. Er gehört zu den typischen Werbeflächen der Startzeilgeraden
Im Laufe der Jahre wurde er jedoch auch an anderen Stellen des alten Rings aufgestellt. Der Turm wurde von ausgew&aul;hlten Fotografen genutzt, denn er bot eine gute Perspektive auf die Zieleinfahrt.


Hier ist am rechten Bildrand auf dem Foto (rechts) die Position des Turmes an der Betonschleife zu sehen.

Leider existieren recht wenige Fotos auf denen man den Turm in seinen Dimensionen exakt erkennen kann. Bei den meisten klassischen Fotos ist der Turm im Hintergrund des Renngeschehens zu erkennen. Wer also von euch noch bessere Originalfotos aus der damaligen Zeit hat kann sie mir gerne zusenden.

Bauanleitung:

Alle Bauteile für den Turm sind auf 5 DIN-A4-Seiten angeordnet. Auf der ersten beiden Blättern befinden sich die drei Aussenwände und der Boden der Besucherplattform.

Auf Blatt 3 und 4 sind die Innenseiten des Turms zu finden. Da man durch die Öffnung der Wände und durch die oben offene Konstruktion auf die Innenseite sehen kann, ist hierfür dieses Dekor gedacht.
Auf Blatt 4 sind ebenfalls die Bodenplatte und die Teile für die Tragsäule zu finden. Die Wand der Säule wird um einen 10mm dickes Rundholz entsprechender Länge geklebt.
Auf Blatt 5 ist letztlich die innere Verstrebung (Metall) zu finden welche doppelt ausgedruckt oder durch dickeren Karton verstärkt werden sollte.

Ich empfehle alle Teile direkt auf einen ca. 140gr bis 200gr schweren DIN A4-Karton auszudrucken und dann die Teile entlang der Falzlinien vorzufalzen. Dann werden die Einzelteile mit dem Cutter/Bastelmesser ausgeschnitten.
klicken um die Bauvorlagen als PDF zu erhalten klicken um die Bauvorlagen als PDF zu erhalten klicken um die Bauvorlagen als PDF zu erhalten klicken um die Bauvorlagen als PDF zu erhalten klicken um die Bauvorlagen als PDF zu erhalten
   Seite 1    Seite 2    Seite 3    Seite 4    Seite 5
los gehts...
Wir fangen mit dem Sockel auf Seite 4 an (Bodenplatte, StandPfosten/Säule Innenwand). Bodenplatte ausschneiden und auf einen stärkeren Karton (3mm) oder dünne Sperrholzplatte kleben Der hölzerne (ca. 8-10mm dickes Rundholz) Stützpfeiler wird mit grauer Acrylfarbe gestrichen und dann an der unteren Seite auf die Stützplatte geklebt. Die seitlichen Verstürkungen werden wie auf den Bildern zu sehen eingeklebt.

Dann wird der komplette Stützpfosten auf der Bodenplatte rechtwinklig fixiert.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Jetzt werden die Aussenwände von Blatt 1 und 2 ausgeschnitten. Am Boden der Plattform wird die Einstiegsluke eingeschnitten. Die Seitenwände vom Korpus des Turmes werden aneinandergeklebt.
In der Plattform wird passend zum Rundholzdurchmesser des Stützpfostens ein entsprechender Lochausschnitt gefertigt. Hier muss der Pfosten später durchgesteckt werden können damit er im Inneren des Turmes bis zu den späteren oberen Verstrebungen im oberen Teil reicht.

Im folgenden Schritt wird das doppelte Innendekor (von Blatt 3) auf die Rückseite der Turmwände geklebt (wie Bild 2 zu sehen) Auf dem dritten Bild sieht man wie das einzelne Innenwanddekor von Blatt 4 an der Klebelasche der Aussenwand (die Wand mit dem Bodenteil) angeklebt wurde. und erst dann werden die drei Seitenwände zusammengeklebt. In diesem Schritt wird der Boden des Turmes dann ebenfalls eingeklebt.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Jetzt werden die Wände wie auf Bild 4 zu sehen zusammengeklebt.
Da die Klebelasche etwas zu gross ist und in die offene Einstiegsluke der Plattform ragt, wird vor dem Zusammenkleben die überflüssige Fläche markiert und dann mit einer Schere ausgeschnitten (Bild 5).
Auf Bild 6 ist zu sehen wie die Aussenwand auf die Rückseite der Innendekorwand geklebt wird. Durch diese Technik sind keine Klebelaschen später zu sehen.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Auf Bild 7 kann man gut erkennen wie die Klebelaschen angepasst werden müssen damit die Einstiegsklappe problemlos passen kann.
Die Bilder 8 und 9 zeigen wie der Boden des Turmes zusammengeklebt wird.
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Bild 7

Bild 8

Bild 9


Bild 10 zeigt den fertigen Korpus.Nun wird das Haltegest&aml;nge von Blatt 5 ausgeschnitten und (wenn möglich) zur besseren Stabilität auf einen 1m dicken Karton geklebt und dann ausgeschnitten bevor es dann im oberen Geschoss waagerecht eingeklebt wird (Bild 11). Bild 12 zeigt das fertige Werk !
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Bild 10

Bild 11

Bild 12


Hier noch ein paar Impressionen wie das Modell auf der Bahn aussehen kann:

klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

nun fehlt nur noch die Leiter...

Das nächste Detail ist die passende Leiter damit die Fotografen auch auf die Plattform des Texaco-Turms gelangen können. Es müssen nicht zwingend alle Teile eines Modelles aus Karton erstellt werden. Oftmals macht es Sinn auch Zusatzteile aus Holz oder Draht zu fertigen da diese Materialien feinere Strukturen erlauben. Bereits beim Vartakameraturm habe ich daher eine Holzleiter gebastelt. Eine Leiter aus Karton ist zwar machbar, aber m.E. optisch nicht so sehr gelungen. Daher habe ich auch in diesem Fall eine Leiter aus einem langen Holzstreichholz und ein paar Zahnstochern hergestellt. Damit ihr es einfacher habt sie nachzubauen, habe ich euch eine Schablone/Vorlage dafür gemacht. Ich habe mir zunächst ein 19cm langes Kaminstreichholz (gibt es regelmässig bei Aldi, Netto oder auch im Baumarkt) sowie eine Packung Zahnstocher besorgt.

klicken um die Bauvorlagen als PDF zu erhalten klicken um das Bild vergrössert zu erhalten
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten
klicken um das Bild vergrössert zu erhalten

Vorlage

Hier ist die
Vorlage für
die Leiter
als PDF zu
finden

Schritt 1

Die Vorlage ausdrucken,
Zahnstocher in passende
Länge schneiden

Schritt 2
Streichholz der Länge nach
durchschneiden und
doppelseitiges Klebeband
an drei Stellen je Seite
auf das Blatt kleben

Schritt 3

Beide Seitenteile
aufrecht aufkleben
bzw. fixieren

Schritt 4
einen dickeren Kartonstreifen
zwischen die beiden Seiten
kleben

(ca. 8mm Breit - sollte
Abstand zu Seitenteilen
haben)

Schritt 5

Sprossen (Zahnstocher)
mit Holzleim zwischen
Seitenteilen einkleben
klicken um die Bauvorlagen als PDF zu erhalten

Fertig:...so sieht unsere Leiter aus wenn der Kleber getrocknet ist.
Nun noch ein wenig hellbraune Farbe und sie sieht aus wie eine alte Holzleiter.

Hier ist die ausdruckbare Papierschablone
für die Herstellung der Leiter zu finden







Zum Seitenanfang